Am Dienstag hatten wir ein weiteres erfolgreiches BI Beers

Am Dienstag hatten wir die versprochene Post-Urlaub BI Beers und, wie schon bei früheren Gelegenheiten, in entspannter Atmosphäre, im Gespräch heraus sehr interessant.

Bei dieser Gelegenheit konnten wir nicht überwinden den bisherigen Rekord, aber 10 Personen teil, was nicht schlecht ist. Auch viele derjenigen, die den letzten teil, was bedeutet, dass Berufung eingelegt. Die übliche waren Xavier und Mara , Enric , Pau , David , Juan und Jorge Fernandez , der schließlich konnte Ereignis verbinden sich zu re-animieren.Die Zugänge waren Antonio Valle, der Regierung IKT und Jordi Rodriguez , die ich auch nach wiederholter im. Wir konnten keinen Fabian Isabel, der versprochen zu kommen, um über BI fragen.

Wir diskutierten viele Themen, aber was war das erfolgreichste waren die beiden Fragen, dass George die Luft warf und wer möchte nicht das Ding, obwohl ich denke und brachte bereit;)

Die erste war, ob jemand anwesend jemals in einem Data-Mining-Projekt gearbeitet.Ich denke, die Frage war so etwas wie versteckte ist? Outsourcing für Data Mining-Projekte Und wirklich keiner der Anwesenden hatte getan, obwohl es a. entwickelt einige "ich weiß." aber auch so das Data Mining geschah intern.

Die andere Frage aufgeworfen, ob der Data Warehousing die Tage sind gezählt technologischen Fortschritte mit dertechnik, insbesondere mit der Weiterentwicklung der Technologie Vereinigungen, die zunehmend mehr Werkzeuge zu übernehmen zum Teil dank der großen Menge an Speicher, Server Strom kann mit den.

Da sind zwei Punkte, die ich sehen, dass viel Interesse wecken, wie die in Gesehenwerden letzten Beitrag von Hannibal Goicoechea , öffnete ich eine Frage der Aussprache für jeden Dataprix Forum.

Zudem sei, zumindest in der Gegend war ich, was reden Pau sprach in seinem Beitrag , den Unterschied, insbesondere im Hinblick auf Beteiligung, auf, die Arbeit in großen und kleinen Unternehmen, Offset die meisten, was passiert, wenn ein Small Business ist groß ..Wir sprachen auch viel über Open Source (Diese Frage kommt immer), und die Vorteile, die es der Schöpfer eines neuen BI-Tool haben könnte, um ein willkürliches Beispiel nehmen, lassen Sie es als Open Source Software, oder rufen Sie den Quellcode Kunde.

Ebenfalls diskutiert BI-Tools, Preis, Benutzerfreundlichkeit, der Zeit der Umsetzung von Projekten .. und wir sprachen viel über den Zustand von Microsoft, seine Reife im Hinblick auf die BI und die Zuverlässigkeit von SQL Server gegen andere Datenbanken.

Nun, ich denke ich gerolltoder vielmehr, zu sehen, ob jetzt Enric (unser Fotograf) haben wir die Fotos, die Sie nahm vergangen und schloss die Post mit etwas Farbe.